FCE sucht neuen Trainer

Posted by on Jul 9, 2015 in News | Keine Kommentare

Der 1. FC Eimsbüttel ist auf der Suche nach einem neuen Trainer. Der bisherige Coach der ersten Herren, Erico Cortez, wurde von seinen Aufgaben entbunden. Darüber hat der Vorstand die Mannschaft am Mittwochabend informiert. „Wir sind Erico sehr dankbar für die Arbeit, die er in den vergangenen zwei Jahren bei uns geleistet hat. Ohne ihn würden wir sicher nicht dort stehen, wo wir jetzt sind“, findet FCE-Vorsitzender Michael Bade anerkennende Worte. Doch jetzt sei es Zeit für einen Wechsel auf der Kommandobrücke. Mit welchem Trainer der erst 2011 gegründete Klub in seine vierte Spielzeit in der Kreisklasse 5 gehen wird, ist derzeit noch unklar. „Unsere Trainersuche beginnt genau jetzt. Wir haben keinen Plan B, es steht kein Nachfolger Gewehr bei Fuß“, erklärt der FCE-Vorsitzende. Das Training der ersten Herren werden vorerst Michael Bade und der aktuelle Mannschaftskapitän Jan-Philipp Perschel leiten. „Wir hoffen, dass wir zeitnah einen neuen Trainer für unsere Erste finden. Obwohl der Saisonstart kurz bevorsteht und wir mit dem Pokalspiel gegen den Oberligisten Halstenbek-Rellingen eine Herkulesaufgabe vor der Brust haben, setzen wir uns aber nicht unter Druck. Der neue Coach muss zum Verein und zur Mannschaft passen“, sagt Michael Bade. Interessierte und ambitionierte Trainer können sich gern per Mail an den FCE-Vorsitzenden wenden: m.bade@fc-eimsbüttel.de. Neue Spieler willkommen Auch neue Spieler sind bei den Eimsbüttelern gern gesehen. Wer in einer der drei Mannschaften kicken möchte, wendet sich entweder an Michael Bade oder schaut einfach bei den Übungseinheiten vorbei. Die erste und zweite Mannschaft trainieren mittwochs und freitags um 19 Uhr, die neu gegründete Dritte trifft sich donnerstags um 19 Uhr. Alle Trainingseinheiten finden auf der Wolfgang-Meyer-Sportanlage an der Hagenbeckstraße...

Mehr

Viele neue Gegner für die Teams des FCE

Posted by on Jun 20, 2015 in News | Keine Kommentare

Wer in einer Beziehung steckt, weiß wie es sich anfühlen kann, wenn die Routine zum Alltag wird und in Langeweile umschlägt. Der HFV will anscheinend keine Langeweile aufkommen lassen. So ist jedenfalls der Eindruck, wenn man sich die Einteilung der Kreisklassen 5 bis 7 anschaut, in denen die Mannschaften des 1. FC Eimsbüttel in der kommenden Saison um Punkte kämpfen. Nicht nur die neue dritte Mannschaft des FCE, auch die zwei etablierten Teams müssen sich auf viele neue Gesichter einstellen. FCE-Vorsitzender Michael Bade zeigt sich zufrieden mit der Staffeleinteilung. HFC Falke rückt die KK5 in den Fokus Die erste Herren des FCE trifft in der Kreisklasse 5 gleich auf acht neue Gegner. Als Absteiger kommen Blau-Weiß 96 Schenefeld II und SV Osdorfer Born in die KK5. Der Bahrenfelder SV 19 II (Dritter in der Nachbarstaffel) wurde vom HFV ebenso versetzt wie FC Union Tornesch III und SV West Eimsbüttel II. Gänzlich neu kommen der SV Blankenese III, der Hamburger Gehörlosen SV 04 und der HFC Falke hinzu. Zu den alten Bekannten für die erste Herren zählen Grün-Weiß Eimsbüttel III, TSV Stellingen 88, SC Union 03 III, Groß Flottbeker SV II, SC Nienstedten II, SC Cosmos Wedel II und Rissener SV II. Besondere Aufmerksamkeit wird die Kreisklasse 5 auf sich ziehen, weil mit dem HFC Falke das am meisten beachtete neue Fußballprojekt der Hansestadt an den Start geht. Vom großen HSV enttäuschte Fans haben den Verein im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben. Mittlerweile gibt es mehr als 300 Mitglieder, bei Facebook hat der Club mehr als 6.000 Likes. Wer in die Mannschaft wollte, musste ein Sichtungstraining absolvieren. Die Falken kennen wohl vorerst nur eine Richtung: nach oben. Michael Bade sieht die Mannschaft denn auch als DEN Favoriten in der Kreisklasse 5. Aber auch Bahrenfeld und die Gehörlosen könnten seiner Einschätzung nach ein Wörtchen um die oberen Plätze mitsprechen. Trainer Erico Cortez hat trotz des großen Favoriten und der vielen unbekannten Mannschaften ein klares Ziel für die Erste des FCE vor Augen: „Wir wollen aufsteigen. Und wir können das schaffen.“ Achtung vor den Zweitvertretungen Ordentlich durchmischt wurde auch die Kreisklasse 6, in der die zweite Mannschaft der Eimsbütteler auf Punktejagd geht. Mit Viktoria Hamburg III, FC Schnelsen und FK Nikola Tesla II führen gleich drei Absteiger das Feld der Staffel an. SC Teutonia III und Altona 93 III kommen aus den Nachbarstaffeln. Komplett neu sind FC Teutonia 05 III, VfL Hammonia III, SV Lohkamp II, Inter Eidelstedt II und HEBC III. Die weiteren Teams sind SC Hansa 11 II, FC Alsterbrüder II, SV Lurup III, SC Sternschanze III und Inter Hamburg II. Michael Bade warnt vor allem vor den Zweitvertretungen höher spielender Clubs in der Staffel: „Die sollte und kann...

Mehr

FCE geht mit neuem Baby in die vierte Spielzeit

Posted by on Jun 11, 2015 in News | Keine Kommentare

Wäre der 1. FC Eimsbüttel ein Wirtschaftsunternehmen, es könnte sich wohl vor Investoren kaum retten. Von einer Penny-Stock-Aktie hat sich der 2011 gegründete Fußballverein zum Blue Chip entwickelt. Anders gesagt: Der 1. FC Eimsbüttel ist in seiner dritten Saison endgültig im Hamburger Fußball angekommen. Und er wächst stetig weiter. Zur Erinnerung: Alles begann mit einer Mannschaft, die in der ersten Spielzeit teilweise Probleme hatte, überhaupt elf Leute auf den Platz zu schicken. Mitte 2015 stellt der Verein zwei Teams, die jederzeit konkurrenzfähig und auch mal für Überraschungen gut sind. Rück- und Ausblick: Wundertüte Zweite Herren Die zweite Herren beendet die Spielzeit in der Kreisklasse 6 auf einem guten sechsten Tabellenplatz. Zwölf der 24 Partien in der abgelaufenen Saison entschieden die Eimsbütteler für sich. Darunter waren so ereignisreiche Spiele wie das 9:2 gegen Hamburger Berg oder ein 6:1 gegen West Eimsbüttel. Allerdings gab es mit einem 1:7 bei BSV 19 auch eine ordentliche Klatsche. Im Anlegerdeutsch: Die Zweite ist ein Fall für die Zocker, die das Auf und Ab an der Börse lieben. Das Team ist so etwas wie die Wundertüte des FCE. Das lässt sich gut am Torverhältnis von 63:61 ablesen. Wäre die Zweite etwas beständiger in ihren Leistungen, hätte es wohl auch zu einem Platz unter den ersten Fünf der Staffel gereicht. Die Mannschaft wechselte vor der Spielzeit 2013/14 geschlossen zu den Eimsbüttelern, ist längst vollwertiges Mitglied der FCE-Familie – und bleibt dies auch in der kommenden Saison. Erste Herren schreibt Erfolgsgeschichte fort In den vorderen Bereich der Tabelle ist die erste Mannschaft der Eimsbütteler vorgestoßen und hat damit eine so nicht erwartete Erfolgsgeschichte geschrieben. Einem Punkt in der ersten Saison und immerhin zwölf in der Spielzeit 2013/14 folgte eine wahre Leistungsexplosion. 57 Zähler standen am Ende der gerade abgeschlossenen Saison auf dem Konto der ersten Herren. Ihre Aktie wäre ideal für Anleger mit einer langfristigen Strategie. Nach einem durchwachsenen Start ging es nur noch bergauf, bis sich der Kurs auf hohem Niveau einpendelte: Ab dem siebten Spieltag rutschte die Mannschaft nicht tiefer als Platz drei. Dieser stand auch am Ende, was die Teilnahme an der Aufstiegsrunde zur Kreisliga bedeutete. Mit einem Sieg und zwei Niederlagen beendete der FCE die Relegation auf dem letzten Gruppenplatz – und spielt somit auch im kommenden Jahr in der Kreisklasse. „Der Aufstieg wäre auch sicher etwas zu viel des Guten gewesen“, sagt FCE-Vorsitzender Michael Bade rückblickend. „Wir sind super zufrieden mit dem Erreichten und sehr stolz auf die Entwicklung der Mannschaft. Die Relegation war eine schöne Erfahrung, aber die Kreisliga käme für unseren jungen Verein wohl etwas zu früh“, bilanziert Michael Bade. Was nicht heißt, dass es im kommenden Jahr nicht soweit sein kann. Die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft sind gestellt:...

Mehr

Noah sendet gute Hoffnung vom Kap

Posted by on Mai 20, 2015 in News | Keine Kommentare

Wenn die erste Herren des 1. FC Eimsbüttel am kommenden Sonntag, 24. Mai, gegen VfL 93 in die Relegation um den Aufstieg in die Kreisliga startet (14 Uhr, Wolfgang-Meyer-Sportplatz), drückt auch gut 10.000 Kilometer weiter südlich jemand die Daumen: Seit Ende Januar dieses Jahres lebt Noah Freyer, der Top-Torjäger des FCE, in Südafrika. Sein Sportmanagement-Studium hat ihn ans Ende der Welt verschlagen. Genau gesagt nach Port Elizabeth, der mit rund 735.000 Einwohnern fünftgrößten Stadt des Landes. Noch bis zum 19. Juli dauert Noahs Auslandssemester, dann geht es zurück nach Hamburg – und zurück zu den Eimsbüttelern. „Ich freue mich schon wieder auf den FCE. Unabhängig davon, in welcher Liga wir nächstes Jahr spielen“, sagt Noah, fügt aber an: „Kreisliga wäre natürlich der Hammer. Ich drücke die Daumen für die Relegation.“ Dass die Mannschaft von Trainer Erico Cortez überhaupt die Chance hat, aufzusteigen, liegt auch zum großen Teil an Noah selbst. Mit 26 Treffern (viele davon Brustlöser in Spitz-auf-Knopf-Situationen) in den ersten 18 Saisonspielen hat er die FCE-Lok auf die Schienen Richtung Relegation gesetzt. Während der Weihnachtsfeier, die für den Knipser gleichzeitig Abschiedsfeier war, wurde bereits geunkt, dass es auf der „FCE-Arche“ ohne Noah schwer werden würde. Wurde es auch, aber es reichte für Platz drei. Noah ist per Whatsapp und via Live-Ticker immer über die Ergebnisse und Entwicklungen seines Vereins informiert. Überhaupt dreht sich in Südafrika für ihn vieles um den Ball – nicht nur im „recht anstrengenden“ Studium. „Manchmal machen wir hier ein kleines Spielchen gegen ein paar Südafrikaner. Wenn sie gegen uns Deutsche antreten sprechen sie immer davon, dass sie ,Die Mannschaft‘ herausfordern“, erzählt Noah. Kein Wunder: Deutsche Fußballer haben in Port Elizabeth einen guten Ruf. Schließlich hat die Nationalmannschaft während der WM 2010 dort drei Partien bestritten – unter anderem das Spiel um Platz 3 gegen Uruguay (3:2). Obwohl der angehende Sportmanager in erster Linie zum Studieren in Südafrika ist, bleibt auch Zeit, das Land zu erkunden. So hatte er schon Gelegenheit, die Garden Route entlangzufahren, hat Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung besucht. An diesem sagenumwobenen Ort, wo schon viele Seeleute im Kampf mit dem wilden Atlantik ihr Leben lassen mussten, entstand das Foto von Noah in seinem eigens für ihn entworfenen FC-Eimsbüttel-Worldtour-T-Shirt. Manchmal braucht es aber gar keinen Gedanken an Fußball oder Hamburg, um in der Ferne glücklich zu sein. „Ich wohne sehr nah am Strand und es lebt sich wirklich ziemlich gut hier“, schwärmt der Stürmer über sein Zuhause auf Zeit. Doch am Sonntag wird der Blick dann wieder ein ums andere Mal auf das Handy gehen – um die Zwischenstände der Relegation seines FCE zu...

Mehr

Auf ein weiteres Jahr

Posted by on Mrz 24, 2015 in News | Keine Kommentare

Der Vorstand ist sich einig. Der FC Eimsbüttel wird auch nächste Saison am Trainer festhalten. Seit Enrico beim FCE Trainer ist, hat sich die Mannschaft gut entwickelt. Nachdem Enrico in der ersten Saison mit der noch schüchternen Mannschaft die ersten Siege einführ und die Saison mit 12 Punkten beendete, kann er in seiner zweiten Amtszeit von oben auf die Tabelle schauen. Momentan befindet sich der FCE auf Platz 3. Der Vorstand ist sich sicher, dass die Entscheidung für Enrico die richtige ist. M.Bade: „Wir würden uns natürlich freuen, wenn wir in unser dritten Saison in die Kreisliga aufsteigen würden, das ist aber nicht unser Primärziel gewesen. Aus diesem Grund sind wir im Vorstand darüber eingekommen, dass wir unser Vertrauen für mindestens weitere 15 Monate in Enrico setzten...

Mehr

Es geht wieder los!

Posted by on Feb 14, 2015 in News | Keine Kommentare

Endlich ist die Vorbereitung vorbei! An diesem Wochenende geht es nach der Winterpause wieder los. Der 19. Spieltag startet für unsere beiden Mannschaften. Sonntag, den 15.02.2015, 11.00 Uhr FC Eimsbüttel 2. gegen GW Eimsbüttel 2. Sonntag, den 15.02.2015, 13.00 Uhr FC Eimsbüttel 1. gegen Rissener SV 2. Wir freuen uns schon auf spannende Spiele auf unserem Platz in der Hagenbeckstraße...

Mehr