Zweite mit Spektakel weiter, Erste und Dritte ohne Chance raus

Posted by on Jul 30, 2015 in Spielberichte | Keine Kommentare

Die erste Runde der Hamburger Pokalwettbewerbe ist beendet – und für zwei Mannschaften des 1. FC Eimsbüttel auch der Traum vom Cup. Die Zweite darf dagegen weiter hoffen, bekommt es in Runde zwei des Holsten-Pokals allerdings mit einem starken Gegner zu tun. FCE Erste – SV Halstenbek-Rellingen 1:13 Mut und Zuversicht waren da, aber am Ende war der Oberligist Halstenbek-Rellingen für die erste Mannschaft der Eimsbütteler doch zwei bis drei Nummern zu groß. Bereits nach sechs Minuten brachte Patrick Wolst die Gäste nach einer Ecke in Führung. Eine Minute später traf Said Hashimi zum 0:2. Die Eimsbütteler verkrafteten diesen frühen Doppelschlag recht gut. Und sie zeigten, dass sie auch gegen einen klassenhöheren Gegner mithalten können. In der 26. Minute gab es kurz vor der Grundlinie der Gäste Einwurf für den FCE. Der Ball flog weit in den Strafraum und wurde von Frederik Budniok aus dem Gewirr heraus an die Latte genagelt. Patrick Hain setzte energisch nach und drückte das Leder zum 1:2-Anschlusstreffer über die Linie – Riesenjubel bei den Eimsbüttelern. Doch anschließend war nur noch der Oberligist am Drücker. Yakup Telli, Indrit Behrami und Yannick Sottorf erhöhten bis zur Pause auf 5:1 für Halstenbek-Rellingen. Gleich nach dem Seitenwechsel legte erneut Indrit Behrami das 6:1 nach. Kurz später folgte ein Platzverweis für die Gastgeber. Gegen zehn Leute hatten die Halstenbeker nun gar keine Probleme mehr. Zunächst fiel in der 56. Minute das 7:1. Eimsbüttel verteidigte anschließend wacker, doch ab Minute 76 war die Kraft am Ende und der Wille gebrochen. Indrit Behrami (2), Yakup Telli (2), Julian Mentz und Timo Wieckhoff schraubten das Ergebnis auf 13:1 für den Oberligisten. FCE Zweite – SC Union 03 III 4:3 Die zweite Mannschaft der Eimsbütteler hatte sich gegen die Mannschaft von Union viel vorgenommen. Doch die Anfangsphase wurde komplett verschlafen. Schon nach sechs Minuten führte das Gast mit 2:0. In der elften Minute verkürzte Maximilian Voigt per Kopfball, doch nur fünf Minuten später fiel das 3:1 für Union. Mit einem 25-Meter-Kracher unter die Latte stellte Jonathan Dinse den Anschluss für Eimsbüttel her. Dann war erstmal Pause mit Spektakel. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff zappelte der Ball erneut im Netz der Unioner: Alexander Ideler verwandelte einen Foulelfmeter zum 3:3-Pausenstand. Der zweite Durchgang stand in Sachen Action weit hinter dem ersten zurück. Erst in der 85. Minute erlöste Björn Rücklies Fans und Spieler des FCE mit dem Treffer zum 4:3-Endstand. In der zweiten Runde wartet auf die Eimsbütteler Zweivertretung der Bezirksligist SV Rugenbergen II. Anpfiff ist am kommenden Mittwoch, 5. August, um 18.30 Uhr auf der Wolfgang-Meyer-Sportanlage an der Hagenbeckstraße. FCE Dritte – Blau-Weiß 96 III 0:6 Die Vorzeichen des ersten Pflichtspiels für die neue dritte Mannschaft des FCE waren alles andere als optimal. Nur...

Mehr

Acht Minuten Ruhm

Posted by on Jul 25, 2015 in Spielberichte | Keine Kommentare

Deutschrapper würden es etwas umständlich so formulieren: Sie waren heißer als ein Backofen mit 200 Grad. Und in der Tat brannten die Spieler des 1. FC Eimsbüttel vor dem Oddset-Pokalspiel gegen den Oberligisten SV Halstenbek-Rellingen. Sie freuten sich auf ihre sprichwörtlichen 15 Minuten Ruhm. Von Angst oder Ehrfurcht vor dem großen Namen keine Spur bei den Gastgebern. Vom Anstoß an kannte der FCE nur eine Richtung: nach vorne. Aggressiv in den Zweikämpfen, konzentriert beim Passspiel – es ließ sich gut an für die Eimsbütteler. Doch spielentscheidend war jemand, der auf keinem Mannschaftsbogen zu finden war: „Zeljko“. Das Sturmtief, das am Nachmittag über den Norden Deutschlands fegte, entfaltete über der Wolfgang-Meyer-Sportanlage seine ganze Kraft. Blitz, Donner, Starkregen – es gab das volle Programm aus der Wetter-Gießkanne. Und so sah sich das Schiedsrichter-Gespann nach acht Minuten genötigt, die Partie zu unterbrechen. Für die 22 Spieler ging es in die Kabine. Die Unparteiischen nahmen kurz später den Platz genau unter die Lupe, um dann zu entscheiden: Spielabbruch! Ein nachvollziehbares Urteil. Das Spielfeld glich dem Wattenmeer bei auflaufendem Wasser, vor allem in den Fünf-Meter-Räumen hatten sich Pfützen gebildet, die ein Rollen des Balls komplett verhinderten. So blieb es für die Spieler des FCE bei nur acht Minuten Ruhm und verbalem Schulterkopfen von den Zuschauern. „Das sah gut aus“ oder „ordentlich mitgehalten“ – so die O-Tone einiger Betrachter. Neuansetzung schon kommenden Mittwoch Ob das nun gut ist für die Eimsbütteler wird die nahe Zukunft zeigen. Am kommenden Mittwoch, 29. Juli, soll die Partie um 19 Uhr von Neuem angepfiffen werden (Wolfgang-Meyer-Sportplatz, Hagenbeckstraße 124). Dann hoffentlich mit dem gleichen Brennen in den Augen der FCE-Spieler und ohne Hauptdarsteller „Zeljko“ oder einem seiner...

Mehr

10.05.2015 28. Spieltag: 1. FC Eimsbüttel I – Standard Alu I 1:0 (0:0)

Posted by on Mai 11, 2015 in Spielberichte, Spielberichte - 1. Herren | Keine Kommentare

Muttertag. Letztes Heimspiel. Saisonabschluss. Grillen. Genauso sah die Agenda vor exakt einem Jahr für den 1. FC Eimsbüttel aus. Doch dieses Mal, am 10. Mai 2015, waren die Vorzeichen komplett andere. Hinter dem jungen Verein und der bunten ersten Mannschaft liegt ein Jahr des Wandels. Das letzte Heimspiel 2014 ging mit 2:10 deutlich in die Buxe. Manch einer auf dem Wolfgang-Meyer-Sportplatz konnte sich daran gar nicht mehr erinnern. In der Spielzeit 2014/2015 ist der FCE angekommen in der Kreisklasse 5, kein Fallobst mehr, sondern in vielen Partien gar der Favorit. So auch am Sonntag, als der Viertplatzierte Standard Alu seine Visitenkarte an der Hagenbeckstraße abgab. Im Hinspiel gab es beim 4:3 aus Sicht der Eimsbütteler ein ordentliches Spektakel mit einer hektischen Schlussphase. Jetzt, bei Sonnenschein und einem lauen Lüftchen, zeigten sich beide Teams nicht ganz so angriffslustig. In Durchgang eins gab es kaum echte Tormöglichkeiten. Die Schlussmänner auf beiden Seiten kamen jedenfalls nicht ins Schwitzen. Die Angriffsbemühungen der Gastgeber erinnerten ein bisschen an das Donnerstagstraining. Auch da gingen die Schüsse meilenweit am Tor vorbei. Und weil auch die Gäste kein rechtes Mittel fanden, um die Eimsbütteler Abwehr in Bedrängnis zu bringen, ging es torlos in die Pause. Kurz nach dem Seitenwechsel zappelte der Ball dann aber doch im Netz. Alassane „Hassan“ Djabirou ließ zwei Gegenspieler stehen, zog im 16er einfach mal ab und irgendwie schlug der Ball – über Bande mit dem Alu-Torwart – oben im Winkel ein – 1:0 für den FCE. Die Eimsbütteler hätten sogar noch einen drauflegen können. Doch Kevin Kröger traf nur den Pfosten und Cesar Luis Aguilar Altamirano setzte den Abpraller über das leere Tor. War der Pfostenschuss vielleicht Ergebnis fehlerhafter Kontaktlinsen? So mutmaßte es jedenfalls draußen jemand aus vertrautem Kreise des Kapitäns. Für die Eimsbütteler war es ein perfekter Abschluss einer starken dritten Saison. Zu-Null-Spiele kannte der FCE bis vor einem Jahr nur aus der umgekehrten Perspektive. Doch das ist Vergangenheit. Mit Platz drei im Abschlusstableau ist eine ordentliche Marke gesetzt. Ob dieses Level gehalten werden kann, wird die Zukunft zeigen. Klar ist aber: Der FCE ist jemand im Hamburger Fußball. Das belegen auch die zahlreichen Neuzugänge, die sich den Eimsbüttelern im Laufe der Saison angeschlossen haben. Das Überangebot an Akteuren soll aber nicht zu einem Problem werden – im Gegenteil: Für die nächtse Spielzeit ist eine kreative Lösung gefunden. Mehr dazu folgt in den nächsten...

Mehr

03.05.2015 27. Spieltag Cosmos Wedel II – 1. FC Eimsbüttel I. 2:3 (1:2)

Posted by on Mai 4, 2015 in Spielberichte, Spielberichte - 1. Herren | Keine Kommentare

Ein Spieltag steht für die erste Mannschaft des FCE noch aus. Doch schon jetzt ist sicher, dass sie nicht mehr von Platz drei verdrängt werden kann. Grund ist der dreifache Punktgewinn bei Cosmos Wedel am vorletzten Spieltag. Schon vor Beginn der Partie war die Freude bei den Eimsbüttelern groß. Das eigentlich auf Hartplatz angesetzte Match wurde auf dem Kunstrasenplatz der Wedeler ausgetragen. Kurz nach Anpfiff gab es dann aber einen Wermutstropfen, als die Gäste durch einen Treffer von Fiete Paulsen in Rückstand gerieten. In der Folge erspielte sich der FCE jedoch Oberwasser und kam zu einigen Chancen. Es dauerte bis zur 30. Minute eher Pepe Cortez den Ball zum 1:1 im Netz unterbringen konnte. Gegen seinen humorlosen Schuss hatte der Wedeler Schlussmann keine Chance. Anders sah es da schon kurz später aus. Timon Schulz trat zum Freistoß für Eimsbütteler an und profitierte von einer Unsicherheit der Nummer 1 der Gastgeber – 1:2, gleichzeitig der Pausenstand. Auch in Durchgang zwei hatten die Eimsbütteler das Spiel eigentlich im Griff. Vor dem Tor machten sie es sich aber zu umständlich. So kam es wie es kommen musste: Nach einem Konter kamen die Gastgeber in Person von Timo Johannsen zum etwas glücklichen Ausgleich. Mit einem Punkt wollte sich Eimsbüttel aber nicht zufrieden geben. Den Siegeswillen verdeutlichte der Treffer zum 2:3: Maximilian Voigt drosch einen Abpraller mit voller Wucht unhaltbar in die Maschen. Die Gäste hätten das Ergebnis in der Folgezeit noch deutlicher gestalten können, scheiterten aber am Cosmos-Schlussmann oder hatten Pech bei einem Alu-Treffer. Das letzte Spiel am kommenden Sonntag, 10. Mai, gegen Standard Alu (15 Uhr Hagenbeckstraße) kann der FCE ohne Druck angehen. Anschließend heißt es abwarten, ob auch der Drittplatzierte an der (möglichen) Aufstiegsrunde zur Kreisliga teilnehmen wird....

Mehr

08.03.2015 22. Spieltag SC Union 03 III. – FC Eimsbüttel I.

Posted by on Mrz 9, 2015 in Spielberichte, Spielberichte - 1. Herren | Keine Kommentare

Wenigstens nicht gefroren – das dürften viele Zuschauer am Sonntagnachmittag nach der Partie zwischen Union 03 III und der ersten Mannschaft des FC Eimsbüttel gedacht haben. Am ersten T-Shirt-Wetter-Tag des Jahres 2015 zeigten die beiden Teams alles andere als Erheiterndes. Dabei ging es für die auf einigen Positionen veränderten Gäste vielversprechend los. Nur kurz nach Anpfiff setzte Leif Lorenzen einen Freistoß aus gut 30 Metern an die Latte. Den Abpraller konnte Sebastian Pachon Velez aus kurzer Entfernung nicht im Kasten unterbringen. Das war dann auch schon die einzig erwähnenswerte Szene des gesamten Spiels. In den Strafräumen tat sich anschließend wenig bis gar nichts. FC-Torhüter Stefan Hohmann war bei zwei verdeckten Schüssen der Unioner mit starken Reflexen zur Stelle, ansonsten aber beschäftigungslos.   Es kam auch kein wirklich flüssiges Spiel zustande. Immer wieder unterbrach der Schiedsrichter die Partie wegen kleiner Fouls. Freistöße, Einwürfe, ein bisschen Meckern, ein bisschen Anweisungen von den Trainerbänken – viel mehr gab es nicht zu sehen und zu hören. Und so blieb es nach 90 Minuten beim letztlich gerechten 0:0, mit dem beide Mannschaften leben müssen und können. Eimsbüttel bleibt mit der zweitbesten Defensive der Staffel auf Platz vier, machte gegenüber den Konkurrenten auf den Rängen zwei und drei sogar noch einen Punkt gut. Am kommenden Sonntag hat der FCE im Heimspiel gegen Stellingen (13 Uhr, Wolfgang-Meyer-Sportanlage) die Chance, es etwas besser zu machen als heute. Dann hoffentlich auch wieder vor vielen, nicht frierenden Zuschauern. Thomas...

Mehr

15.02.2015 19. Spieltag FC Eimsbüttel I. – Rissener SV II. 6:1 (2:1)

Posted by on Feb 15, 2015 in Spielberichte, Spielberichte - 1. Herren | Keine Kommentare

Die Voraussetzungen für den Start ins neue Jahr hätten für den FCE nicht besser sein können. Eine intensive Vorbereitung seit Anfang Januar, die freie Auswahl beim Personalpuzzle mit 16 Spielern im Kader und ein Gegner, der nur zu acht angereist war. Doch zunächst gab es für die Eimsbütteler einen Schuss vor den Bug. Nach fünf Minuten gingen die dezimierten Gäste in Führung. Der FCE noch im Winterschlaf? Während Rissen in der Folgezeit immerhin noch den neunten Mann mobilisieren konnte, erspielten sich die Hausherren doch klare Feldvorteile. Nach einer beinahe unendlichen halben Stunde sprang dann auch Zählbares heraus: Winterneuzugang Miguel Ordonez Cano traf zum 1:1. 15 Minuten und einige Chancen später legte er dann mit dem Pausenpfiff zum 2:1 nach.  Nach dem Seitenwechsel bekam der FCE dann endgültig die Partie in den Griff. Leo Baalmann, Leihgabe der zweiten Mannschaft, erzielte in der 51. Minute nach einem langen Ball das 3:1. Immer wieder spielten sich die Eimsbütteler in den Rissener Strafraum vor, doch im Abschluss fehlte die letzte Konsequenz. Der ein oder andere dürfte sicherlich darüber nachgedacht haben, wie viele Tickets der in der Rückrunde wegen eines Auslandsaufenthalts fehlende Top-Torjäger Noah Freyer wohl geknipst hätte. Erst in der 77. Minute besorgte Karil De la Hoz Rios den vorentscheidenden Treffer zum 4:1. Die Schlusspunkte setzte dann noch einmal der nun in den Sturm vorgerückte Leo Baalmann. Zunächst veredelte er eine feine Vorlage aus kurzer Distanz zum 5:1, um mit dem Schlusspfiff einen direkten Freistoß ins linke obere Eck der tapfer kämpfenden, aber am Ende kraftlosen Rissener.  Nach einem Schockmoment also doch ein Start nach Maß für den FCE. Zwei Themen werden jedoch mit Spannung im weiteren Verlauf der Saison zu beobachten sein: Erstens: Wirkt sich das beinahe schon Überangebot an Spielern auf die Stimmung im Team aus? Immerhin fanden sich heute bisherige Stammkräfte auf der Bank oder gar nicht im Kader wieder. Und Zweitens: Gelingt es, die Chancenauswertung zu verbessern. Denn nicht jeden Sonntag geht es gegen Widersacher in Unterzahl. Ein so fahrlässiger Umgang mit Einschussmöglichkeiten kann sich dann schnell rächen. Thomas...

Mehr