Die Fans des 1. FC Eimsbüttel könnten theoretisch ein Zelt auf der Wolfgang-Meyer-Sportanlage an der Hagenbeckstraße aufschlagen. Nach Hause fahren lohnt kaum. Denn von Freitag, 24. Juli, bis Sonntag, 26. Juli, ist immer ein Team des FCE im Einsatz. Die Auftaktrunden von Holsten- und Oddset-Pokal sind die ersten Bewährungsproben für den neuen FCE nach einer turbulenten Sommerpause inklusive Trainerwechsel.

Freitag: Die Zweite eröffnet die neue Saison

Hello again I: Jonathan Dinse trifft mit der Zweiten wie in der Vorbereitung auf Union 03.

Hello again I: Jonathan Dinse trifft mit der Zweiten wie in der Vorbereitung auf Union 03.

Den Startschuss für die Saison 2015/16 gibt die zweite Mannschaft des FCE am Freitag um 19 Uhr. Gegner im Holsten-Pokal ist die Dritte des SC Union 03 – kein unbeschriebenes Blatt für die Eimsbütteler. Zum einen wird das Team aus der Kreisklasse 5 vom Sohn des früheren FCE-Trainers Erico Cortez betreut. Zum anderen hat es in der Vorbereitung zur neuen Saison gleich zwei Aufeinandertreffen zwischen beiden Vereinen gegeben. Allerdings können die 1:3-Niederlage und das torlose Unentschieden aus den Testspielen nicht als Maßstab gelten. Beide Male traten die Eimsbütteler mit einer komplett durcheinandergewürfelten Aufstellung aus Spielern der ersten, zweiten und dritten Mannschaft an. Das Ziel für das Pokalspiel ist jedenfalls klar: FCE-Vorsitzender Michael Bade will die nächste Runde erreichen. „Nach der Partie feiern wir eine kleine Saisoneröffnung. Das geht mit einem Sieg wesentlich besser“, sagt er.

Sonnabend: Nichts zu verlieren für die Erste

Hello again II: Torjäger Noah Freyer ist rechtzeitig zum Pokalkracher gegen Halstenbek-Rellingen aus Südafrika zurück.

Hello again II: Torjäger Noah Freyer ist rechtzeitig zum Pokalkracher gegen Halstenbek-Rellingen aus Südafrika zurück.

Das absolute Highlight des Wochenendes steht am Sonnabend an. In der ersten Runde des Oddset-Pokals empfängt die erste Mannschaft des FCE um 15 Uhr keinen geringeren als den Oberligisten SV Halstenbek-Rellingen. „Ein Hammer-Los“, sagt Michael Bade zum Gegner, der in der abgelaufenen Saison Platz 5 in der Oberliga Hamburg belegte. Dieses Pokalspiel bildet ohne Zweifel einen Höhepunkt in der noch jungen Geschichte des Eimsbütteler Vereins von 2011. Dementsprechend heiß sind die Spieler. „Da will jeder dabei sein“, weiß der FCE-Boss. Und trotz des großen Klassenunterschieds wollen die Gastgeber das Match keineswegs von vornherein herschenken. „Wir haben keine Chance – und die wollen wir nutzen. Im Oddset-Pokal musst du nur sechs Oberligisten schlagen, dann stehst du im DFB-Pokal“, lacht Michael Bade, der auf viele Zuschauer an der Hagenbeckstraße hofft.

Sonntag: Erster Auftritt für das neue FCE-Baby

Hello again III: Marc Ruppach geht nach längerer Verletzungspause zunächst für die Dritte in die neue Saison.

Hello again III: Marc Ruppach geht nach längerer Verletzungspause zunächst für die Dritte in die neue Saison.

Den Abschluss des Pokal-Triathlons bildet am Sonntag um 12 Uhr das erste Pflichtspiel der neuen dritten Mannschaft des FCE. Zu Gast ist die Drittvertretung von Blau Weiß 96. Das Team aus Schenefeld ist für die Gastgeber kein Unbekannter, spielt es doch in der selben Klasse wie die Erste der Eimsbütteler (Kreisklasse 5). Beide Partien in der vergangenen Saison gewann der FCE 2:1. Doch jetzt werden die Karten neu gemischt. „Ich bin sehr gespannt, wie sich unsere neue Mannschaft verkauft. Weiterkommen ist nicht Pflicht, wir sehen das Ganze eher als weiteren Test vor dem Meisterschaftsauftakt“, erklärt Michael Bade. Allerdings schöpft der FCE-Vorsitzende Hoffnung aus dem ersten Freundschaftsspiel der Dritten. Beim SV Hummelsbüttel gab es am vergangenen Sonntag ein 1:1. Das würde dieses Mal Verlängerung oder sogar Elfmeterschießen bedeuten. Dann müssten die FCE-Fans ihre Zelte also noch ein bisschen länger stehen lassen.