Reisen heißt es am kommenden Wochenende für unsere drei Teams – es ist Auswärtsspieltag. Höhepunkt und Auftakt ist das Topspiel unserer Ersten gegen den Aufstiegsaspiranten Nummer eins. Die Zweite will am Sonntag ihre Siegesserie ausbauen und die Dritte rechnet sich Chancen auf den ersten Punkt aus.

Erste weiht neues Falke-Nest ein

Pünktlich zum Topspiel in Topform: Noah Freyer meldete sich im ersten Punktspiel nach seinem Südafrika-Aufenthalt gleich mit einem Doppelpack zurück.

Pünktlich zum Topspiel in Topform: Noah Freyer meldete sich im ersten Punktspiel nach seinem Südafrika-Aufenthalt gleich mit einem Doppelpack zurück.

Erster gegen Zweiter. High Noon – Duell zur Mittagsstunde. Nach guter alter Westerntradition steigt die Partie unserer Ersten beim HFC Falke am Sonnabend um 12 Uhr. Beide Mannschaften haben ihre bisherigen Partien eindrucksvoll und mühelos gewonnen. Mehr Topspiel geht nicht. Die Falken sind sogar noch ohne Gegentor. Aber unsere Erste hat es in den ersten zwei Spielen ordentlich krachen lassen: Schon 13 Mal traf sie ins Tor. Besonders bemerkenswert: Gleich acht verschiedene Spieler konnten schon persönliche Erfolgserlebnisse bejubeln. Für den neu gegründeten HFC Falke ist die Partie noch aus einem weiteren Grund eine ganz besondere: Erstmals tragen sie ein Pflichtspiel auf ihrem neuen Heimgrund, dem Rudi-Barth-Sportplatz an der Waidmannstraße, aus. Und die Gastgeber rühren ordentlich die Werbetrommel für die Premiere. Nur zwei Stunden nachdem die Veranstaltung bei Facebook veröffentlicht wurde, hatten sich via Soziales Netzwerk schon mehr als 100 Besucher angekündigt. Mit rund 700 Zuschauern wird wohl zu rechnen sein. Eine einschüchternde Kulisse? Nicht für den FCE. Nach den zwei Auftaktsiegen ist die Brust breit. „Wir freuen uns auf die Kulisse und wollen den Zuschauern ein spannendes Spiel bieten“, sagt FCE-Trainer/Vorsitzender Michael Bade. Und auch die Spieler haben sich viel vorgenommen, waren beim Training diese Woche besonders motiviert – einige nutzten sogar zusätzlich die Übungseinheit der Dritten, um sich auf das Topspiel vorzubereiten. Die FCE-Fans dürfen sich also auf ein Fußballfest freuen – mit Fassbier für 2 Euro sowie Wurst und Frikadellen für je 2,50 Euro. Da dürfte der (Sieges-)Hunger garantiert gestillt werden.

Zweite will makellos bleiben

Auf die Zweite des FCE wartet ein vermeintlich einfacher Gegner. Am Sonntag um 13 Uhr tritt die Mannschaft um Spielertrainer Jan Rossow bei Inter Hamburg II (Kunstrasenplatz, Max-Brauer-Allee 121) an. Die Gastgeber haben in dieser Saison schon acht Treffer kassiert. Allerdings gab es vergangenes Wochenende einen deutlichen 6:2-Sieg gegen HEBC III. Die Zweite sollte also trotz ihrer makellosen Bilanz (2 Spiele, 2 Siege, 6:2 Tore) gewarnt sein. Vor allem, weil sie sich in der vorhergehenden Saison beim 5:2-Sieg gegen das im Februar zurückgezogene Team lange schwer tat.

Dritte hofft auf Spieler und Punkte

Für die Dritte geht es am Sonntag wieder auf die östliche Alsterseite. Um 11.30 Uhr tritt die Mannschaft bei Polonia an (Finkenau 38). Die Gastgeber stehen mit drei Punkten und 3:3 Toren aktuell auf dem zehnten Tabellenplatz. Die Dritte des FCE rechnet sich durchaus Chancen auf den ersten Punktgewinn aus. Nachdem die Mannschaft seit dem vergangenen Wochenende weiß, wo das Tor steht, soll es auch dieses Mal wieder einige Buden geben. Spielertrainer Hayrettin Kücük hofft darauf, dass die angeschlagenen Akteure wieder zur Verfügung stehen und der FCE mit mehr als elf Spielern im Kader antreten kann. Dann sollte eine Leistungssteigerung drin sein.