Wer in einer Beziehung steckt, weiß wie es sich anfühlen kann, wenn die Routine zum Alltag wird und in Langeweile umschlägt. Der HFV will anscheinend keine Langeweile aufkommen lassen. So ist jedenfalls der Eindruck, wenn man sich die Einteilung der Kreisklassen 5 bis 7 anschaut, in denen die Mannschaften des 1. FC Eimsbüttel in der kommenden Saison um Punkte kämpfen. Nicht nur die neue dritte Mannschaft des FCE, auch die zwei etablierten Teams müssen sich auf viele neue Gesichter einstellen. FCE-Vorsitzender Michael Bade zeigt sich zufrieden mit der Staffeleinteilung.

HFC Falke rückt die KK5 in den Fokus

Die erste Herren des FCE trifft in der Kreisklasse 5 gleich auf acht neue Gegner. Als Absteiger kommen Blau-Weiß 96 Schenefeld II und SV Osdorfer Born in die KK5. Der Bahrenfelder SV 19 II (Dritter in der Nachbarstaffel) wurde vom HFV ebenso versetzt wie FC Union Tornesch III und SV West Eimsbüttel II. Gänzlich neu kommen der SV Blankenese III, der Hamburger Gehörlosen SV 04 und der HFC Falke hinzu. Zu den alten Bekannten für die erste Herren zählen Grün-Weiß Eimsbüttel III, TSV Stellingen 88, SC Union 03 III, Groß Flottbeker SV II, SC Nienstedten II, SC Cosmos Wedel II und Rissener SV II. Besondere Aufmerksamkeit wird die Kreisklasse 5 auf sich ziehen, weil mit dem HFC Falke das am meisten beachtete neue Fußballprojekt der Hansestadt an den Start geht. Vom großen HSV enttäuschte Fans haben den Verein im vergangenen Jahr aus der Taufe gehoben. Mittlerweile gibt es mehr als 300 Mitglieder, bei Facebook hat der Club mehr als 6.000 Likes. Wer in die Mannschaft wollte, musste ein Sichtungstraining absolvieren. Die Falken kennen wohl vorerst nur eine Richtung: nach oben. Michael Bade sieht die Mannschaft denn auch als DEN Favoriten in der Kreisklasse 5. Aber auch Bahrenfeld und die Gehörlosen könnten seiner Einschätzung nach ein Wörtchen um die oberen Plätze mitsprechen. Trainer Erico Cortez hat trotz des großen Favoriten und der vielen unbekannten Mannschaften ein klares Ziel für die Erste des FCE vor Augen: „Wir wollen aufsteigen. Und wir können das schaffen.“

Nächste Station Kreisliga? Erico Cortez peilt mit der ersten Herren des FCE den Aufstieg an.

Nächste Station Kreisliga? Erico Cortez peilt mit der ersten Herren des FCE den Aufstieg an.

Achtung vor den Zweitvertretungen

Ordentlich durchmischt wurde auch die Kreisklasse 6, in der die zweite Mannschaft der Eimsbütteler auf Punktejagd geht. Mit Viktoria Hamburg III, FC Schnelsen und FK Nikola Tesla II führen gleich drei Absteiger das Feld der Staffel an. SC Teutonia III und Altona 93 III kommen aus den Nachbarstaffeln. Komplett neu sind FC Teutonia 05 III, VfL Hammonia III, SV Lohkamp II, Inter Eidelstedt II und HEBC III. Die weiteren Teams sind SC Hansa 11 II, FC Alsterbrüder II, SV Lurup III, SC Sternschanze III und Inter Hamburg II. Michael Bade warnt vor allem vor den Zweitvertretungen höher spielender Clubs in der Staffel: „Die sollte und kann man durchaus schlagen. Andererseits kann es sein, dass man auf einmal gegen eine halbe Bezirksliga-Mannschaft spielt.“

Alles neu für die dritte Herren

Komplettes Neuland ist die Kreisklasse 7 für die gerade erst ins Leben gerufene dritte Mannschaft des FCE. Mit KS Polonia geht hier nur eine Mannschaft, die vorher höher gespielt hat, an den Start. Mit dem VfL 93 hat der FCE erst vor kurzem in der Relegation Bekanntschaft gemacht. Hier dürfen sich die Spieler vor allem auf das Auswärtsspiel im Stadtpark auf einem der am schönsten gelegenen Sportplätze Hamburgs freuen. Überhaupt geht es für die Dritte oft in den (Nord-)Osten der Stadt. Dort warten HSV Barmbek-Uhlenhorst III, UH Adler III, SC Osterbek, USC Paloma III, Walddörfer SV II, TuS Berne II, SC Alstertal-Langenhorn III, SC Eilbek III, Farmsener TV III und SC Urania II. Aber auch ein paar „Derbys“ warten auf das Team von Özgan Erdogan: Eimsbütteler TV III, Grün-Weiß Eimsbüttel II und FC St. Pauli V vervollständigen die Kreisklasse 7. Auch für den neuen Spielertrainer ist diese Staffel eine Gleichung mit vielen Unbekannten. „Ich kann die Teams schlecht einschätzen, weil ich sie nicht so richtig kenne“, sagt Özkan Erdogan. „Aber auf die Fünfte von St. Pauli freue ich mich sehr“, blickt er auf das Spiel bei seinem Ex-Verein voraus.

Wer zieht noch zurück?

Eines ist sicher für die Teams des FC Eimsbüttel: Langeweile wird sicher nicht aufkommen. Außerdem bleibt ohnehin abzuwarten, ob tatsächlich alle je 16 Teams der drei Spielklassen auch wirklich in die Neue Saison gehen oder ob es noch Abmeldungen und daraus resultierend mögliche Verschiebungen gibt.