Die erste Runde der Hamburger Pokalwettbewerbe ist beendet – und für zwei Mannschaften des 1. FC Eimsbüttel auch der Traum vom Cup. Die Zweite darf dagegen weiter hoffen, bekommt es in Runde zwei des Holsten-Pokals allerdings mit einem starken Gegner zu tun.

FCE Erste – SV Halstenbek-Rellingen 1:13

Patrick Hain erzielte den Ehrentreffer für den FCE.

Patrick Hain erzielte den Ehrentreffer für den FCE.

Mut und Zuversicht waren da, aber am Ende war der Oberligist Halstenbek-Rellingen für die erste Mannschaft der Eimsbütteler doch zwei bis drei Nummern zu groß. Bereits nach sechs Minuten brachte Patrick Wolst die Gäste nach einer Ecke in Führung. Eine Minute später traf Said Hashimi zum 0:2. Die Eimsbütteler verkrafteten diesen frühen Doppelschlag recht gut. Und sie zeigten, dass sie auch gegen einen klassenhöheren Gegner mithalten können. In der 26. Minute gab es kurz vor der Grundlinie der Gäste Einwurf für den FCE. Der Ball flog weit in den Strafraum und wurde von Frederik Budniok aus dem Gewirr heraus an die Latte genagelt. Patrick Hain setzte energisch nach und drückte das Leder zum 1:2-Anschlusstreffer über die Linie – Riesenjubel bei den Eimsbüttelern. Doch anschließend war nur noch der Oberligist am Drücker. Yakup Telli, Indrit Behrami und Yannick Sottorf erhöhten bis zur Pause auf 5:1 für Halstenbek-Rellingen. Gleich nach dem Seitenwechsel legte erneut Indrit Behrami das 6:1 nach. Kurz später folgte ein Platzverweis für die Gastgeber. Gegen zehn Leute hatten die Halstenbeker nun gar keine Probleme mehr. Zunächst fiel in der 56. Minute das 7:1. Eimsbüttel verteidigte anschließend wacker, doch ab Minute 76 war die Kraft am Ende und der Wille gebrochen. Indrit Behrami (2), Yakup Telli (2), Julian Mentz und Timo Wieckhoff schraubten das Ergebnis auf 13:1 für den Oberligisten.

FCE Zweite – SC Union 03 III 4:3

Jubeltraube nach dem 4:3-Siegtreffer für die Eimsbütteler Zweite.

Jubeltraube nach dem 4:3-Siegtreffer für die Eimsbütteler Zweite.

Die zweite Mannschaft der Eimsbütteler hatte sich gegen die Mannschaft von Union viel vorgenommen. Doch die Anfangsphase wurde komplett verschlafen. Schon nach sechs Minuten führte das Gast mit 2:0. In der elften Minute verkürzte Maximilian Voigt per Kopfball, doch nur fünf Minuten später fiel das 3:1 für Union. Mit einem 25-Meter-Kracher unter die Latte stellte Jonathan Dinse den Anschluss für Eimsbüttel her. Dann war erstmal Pause mit Spektakel. Erst kurz vor dem Halbzeitpfiff zappelte der Ball erneut im Netz der Unioner: Alexander Ideler verwandelte einen Foulelfmeter zum 3:3-Pausenstand. Der zweite Durchgang stand in Sachen Action weit hinter dem ersten zurück. Erst in der 85. Minute erlöste Björn Rücklies Fans und Spieler des FCE mit dem Treffer zum 4:3-Endstand. In der zweiten Runde wartet auf die Eimsbütteler Zweivertretung der Bezirksligist SV Rugenbergen II. Anpfiff ist am kommenden Mittwoch, 5. August, um 18.30 Uhr auf der Wolfgang-Meyer-Sportanlage an der Hagenbeckstraße.

FCE Dritte – Blau-Weiß 96 III 0:6

Die Vorzeichen des ersten Pflichtspiels für die neue dritte Mannschaft des FCE waren alles andere als optimal. Nur elf Spieler bot das Team auf. Ende Juli ist nun mal Urlaubszeit und da kann es schon mal zu Personalknappheit bei Kreisklassisten kommen. Dafür dass, die Mannschaft in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt hatte, lief es aber gut für die Eimsbütteler. In der 23. Minute kassierten sie aber doch einen Gegentreffer. Das 0:1 zur Pause ließ Hoffnung für die zweite Hälfte. Innerhalb weniger Minuten mussten jedoch zwei FCE-Spieler verletzungsbedingt ausscheiden, so dass die Gastgeber mehr als 30 Minuten zu neunt spielen mussten. Die sich dadurch ergebenen Räume nutzen die Schenefelder konsequent aus und legten noch fünf Treffer nach.